Erfheinen täglid Morgens, mit Ausnahme der Sonn« und Fefitage, Annahme der Inferate am vorhergehenden Werktage bis 6 Uhr Abends, Ginhundertundzwanzigfler Jahrgang. Anzeige Grpedition im Wdreßhaufe (Königfiraße Nr. 655.) Mbonnement6-Preis pr. Nuartal 1 14 Ert., mit Bringerlohn 2X Grt, + N- 256. Amtlicher Theil. Bekanntmachung, betreffend Beftimmungen über die Kontrole, unter welcher Melaffe zur Branntweinbereitung 3oNfrei zuzulaffen ift. Nachtrag zur Bekanntmachung vom 19. Januar 1870, Auss führungsbeftimmungen zum Bundesgejege vom 26. Juni 1869 über die Befteuerung des Zuder8 betreffend. (Publkicirt am 1. November 1870.) Yuf Orund einer ändigung unter {ä il Re gierungen des ZoNlvereing kommen in Betreff der Kon- trofe der Verwendung zollfrei einzulaffender Melafje zur Branntweinbereitung in Zukunft die in der Anlage ent- haltenen Beftimmungen ftatt der Borfchriften, welche in der Anlage A. der zur Ausführung des Gefjegzes, die Befteuerung des Zuder8 betreffend, vom 26. Iuni 1869 erfafjenen Bekanntmachung vom 19. Januar 1870 aufge« führt find, zur Anwendung. S Soldhes bringt der Senat hiedurh zur öffentlichen Kenntniß. Segeben Lübed, in der Serfammlung des Senates, am 29, Detober 1870. S. Eidenburg Dr., Seecretarius. Anlage. Beitimmungen über i Kontrole, unter welder Melajje zur Brannt: weinbereitung zollfrei zuzulafjen ift. N . Wer Melafje zur Branntweinbereitung zollfrei ein führen will, bat unter Angabe der zu beziehenden Menge, bei der ZoWldirektiv » Behörde die Ertheilung eine@ Erlaubnißicheine® zu beantragen. Der Er. Taubnifjchein wird für die Dauer eines Kalenders jahres auggeftellt. ® ne Die zollfreie Ablafjung der zur 9 eingehenden Melajje erfolgt nach vorheriger Dena« turirung Seitens des Abferiigungsamtes durch einen Zufag von einem Prozent Engliicher Schwefelfänr welche mit der dreis bis vierfadhen Menge von Wafjer verdünnt worden ift. *. Die zur Denaturırung erforderliche Schwefeljänure haben die Betheiligten zu Kiefern. . Die Abfertigung fann bei dem SGrenzzolamte oder bei einem Amte im Innern frattfinden, wohin auf den Antrag der Betheiligten die Metajje im Anjage« verfahren oder mit Begleitichein I. abzulafjen ift. . Der ertheilte Erlaubnikichein ift dem Abfertigungs- amte vorzulegen. Dafjelbe hat die abgefertigte Menge auf dem Erlaudnikichein zu vermerken. Der Zollverwaltung bleibt vorbehalten, von der wirklidjen Verwendung der Melajje zur BYrannt- P > en Dienjtag den 1. November findlihen Garten nebft Wieje, nach der vorgelegten Karte 59,, Ruthen groß, für einen Maitag prae- numerando zabhlbaren Canon von 5X 103 in Erb pacht zu geben, im Uebrigen unter denjelben Bedingungen, welche für die Verzrbpachtung Cronsforde’8s durch den Math- und Bürgerichluß vom 24. November 1862 fefte geftellt find. Zur Beglaubigung ® Cidenburg, Dr., Secretarius, Lüben, den 31. October 1870, Der Senat bat das Schreiden Sr. Hodeit des Fürften Carl von Rumänien empfangen, dur wel des derfelde die Entbindung Seiner Gemablin, Zbrer SHobeit der Prinzeffin Elifabetb, von einer Prin- seffin anzeigt, Bekanntmachung, Die AZufagefbeine der auf die Fünfvronzentige Anletde des Norddeutfiden Bundes v, I. 1870 gezeid- neten Beträge, auf welche Volkzablung der legteren er Folat ift, werden vom 3, November d, I. ad bei der Kontrolle der Staatgbapiere bierfelbit durch VBermitte- Jung terjenigen Kaffen, bei welden die Vokablung geleiftet worden, gegen Schuldverfhreibungen nebflt Zins- coupons für die vier Jabre vom 1, Juli 1870 dis dabin 1874 und Talons, umgetaufht. Die Inbaber von folden Zufagefeinen werden aufgefordert, diefelben in allen Fällen bei der betreffenden Zeihnungs- ftelle debuis der Einfenduna feitens der Legteren an die genannte Montrofle, zur Verifikation, abzugeben, und babet zu erflären, in weichen Abhotnts fie die Schuld. verfbreibungen zu erbalten wünfchen, wobet wir ung jeroch darüber, in wie weir Foldhen Wünfcden entivroden werben Fann, die Entfcheitunag vorbebalten müffen. Die Ausreichung dor Schuidverfchreibungen findet in der Regel det ver betreffenden Zeichnungs- ftelle fatt. Ausnabmeweife Fönnen diefelhen jedoch, wenn ein darauf gerichteter Wunfh bei Abgabe der Bufagefcheine der Zeichnungsftelle erklärt wird, aud bei der Kontrolle der Staatspapiere bierfelbft ae-« gen NMüdgabe der von der ZeihnunagsRelle ausgeftellten Empf. jdbeintaung. und Legitimation des zum Empfange Berechtigten in Empfang genommen werden, Zu einen Schriftwechfel hierüber Fann fich die Kontrolle der Staatspayiere nicht einlafjen, Berlin, den 21. DOrtoder 1870, Saupt- der von Wedel. Löwe. En, Bezug nebmend auf die vorftebende Lekanntma- dung fordert das Kinanzdbebarter ent die Inbaber von Zufagefchbeinen, auf melden die Bolzablung von der Stadtfaffe als der biefigen ZeihnungsfeNe quittirt if, btedurod auf, diefelben tbunlihft bis Ende diejer Woche in den Stunden von 9 bis 3 Ubr an der Stadtkaffe bferfelbft gegen Empfanasbefdeinigung einzuliefern. Lüben, d. 31. October 1870, Das Finanz-Departement. 1570. Armenanftalt. Im Laufe der verfloffenen Wode find an milden Gaben eingegangen und mit Dank entgegen genommen: In Gefdenken dei Geburten von 0. 1 X. Berlin, 27. October 1870, Bekanntmachung, bie portofreie Verfendung von Zeitungen an Militair und Privat-Lazarethe betreffend. Die an Militatr- oder an Privat-Lazaretbe ge- richteten Brieffendungen mit Gratis - Eremplaren von Zeitungen follen als Feldbofkbriefe hortofrei befördert werben, fofern aus der Adreffe dur einen bezüglichen Vermerk erfihtlih in, daß in der Sendung lediglid Zeitungen für die im Lazaretbe befindlichen Berwunte- ten entbalten find. Das Gewicht fold:r Sendungen darf ein balbes Pfund nicht überfeigen, und es bürfen unbebinat Feine andere Sachen als Zeitungen in den Couverts enthalten fein, General - Pojtamt. Stepban, Lübee, 29. Detober 1870, Vorftebende Bekanntmachung wird hierdurch jur) all- gemeinen Kunde gebracht, Der Ober: Pojt-Director zz $. Lingnau, Bekanntmachung. Unter Besugnabhme auf eine desfallige Kriegs- minifterial - Verfügung vom 14. Sebtbr."d. I. wird bierburh zur Öffentlidden RKunte gebracht, daß Die dies jährigen Herbft- Control: Verfammlungen der Mann- Ichaften des Beurlaubtenitantes bis auf etwaige, weitere Anordnung nicht Rattfinden werden. Lüde, den 29. October 1870, . EEE EU SE tthehde er Kreis: Erfaß- Kommiffio.t. Finf, Major a. D, « Sinderpilege = Anftalt. m_ Sonntag den 30, Det LT il den ausgeftelten Büchfen SEE Dan AD HüEAEl ber Koi THE ein Thaler. Hür bfeje, fowie für die andern, dur die Kircden- büdfen empfangenen Gaben wird derzliG a Das Maifenhaus empfing, laut teftamentarifer Verfügung, ein Legat von rt. wofür verbindlich danken D. 31. October 1870, u m Deffentlihe Schulprüfung HET AU or aan RT NimenG Mor- T, wozu {bı ti bil Freundkthf einladen ME ie WOLEEE die Vorftebher. meinbereitung auch in anderer Weijfe, namer durch fpecielle Ueberwachung des Brennereibetriebes, Meberzeugung zu nehmen, und kann in joldjen Fällen, In denen die Kontrole über die Verwendung in anderer Weife zuverläffig ausgeübt werden Kann, von der Denaturirung der Melafje Abftand genom- men werden, Vom Senate im Einvernehmen mit dem Bürgerausfchuffe gefaßte Befchlüffe. 1870. Dectober. u 1ten: A FM : Zur Unterfiüßung der Stadt Straßburg if die Summe von 2000a% aus den durH Rath« und Bürgerihluß vom 27. Inli d. I&. aus der Referve- Tafje bewilligten Geldmitteln dem Senate zur Verfü gung zu ftellen. Den Das Finanzdepartement ift zu ermächtigen, an die Baudeputation zur Herfiellung eines nach dem nenen Betroleum- Magazin bei der Treidelhütte anzulegenden Fahrwege&, nad) Maßgabe des vorge Tegten Gerichtes des Baudirectors nebft Situations Tarte, die Summe von 375 X, foweit erforderlich und Nechnungsablage vorbehältlich, fo wie zur Eutfjhädigung des Pächters der Treidelbütte Hoffmann für Ab. tretung feines von dem Wege durchfHnittenen Pacht» Tandes, nad) Maßgabe der mit demjelben Bereindarung, die Summe von 110.X aus den Nach» fteuergedern zu verabfolgen. Das Finanzdepartement it zu ermächtigen, dem Yobenn, "ogim Ludwig Bandholdt zu Verpachtung. Um Donnerftag den 10, November b. I8,, Vor- mittans 10 Ubr, fol auf der Kriegsftube {m Natdbaufe im Wege Öffentlichen Aufgebotes die in der Vorfabt St. Jürgen, zwilden dem Wege nad Mönkbof und Elswigehof belegene Dom- Toppel in_7 Parcelen von etwa 3 Scheffeln, vom 1. Mai 1871 angerechnet, auf 10 Jabre verpachtet werden, Die Bedingungen nebit Situationsplan werden 7 Tage vor dem Termine auf dem Stadtfaffenzimmer auggelegt fein, Lübe den 31. October 1870. Daß Finanzdepartement. Lübekifhe Sas: Beleuchtungss Anleihe, Die am 1, November 1870 fälligen halbjäbri- gen 3infen diefer Unleibe werden am Dienftage den 1. November von 10 bis I Uhr im Bureau der Brand: Faffe — obere Zleifhhauerftraße Nr. 117 — gegen Sins lieferung der Zinscoupons ENT aln Den einzuliefernden Coupons Ik ein Verzeichnif ders felben anzulegen, auf welddem die aus fräberen Terminen rädftändigen Coupons abgefondert aufzuführen find. Laut SGefeß vom 23. November 1859 verjähren die ae dinnen 10 Jahren, von dem auf den Verfalltag ehe leßten December angerechnet, übe den 20. October 1870, Das Gaffen - SrleuGtungs - Departement. Stadtbuchs :; Termin für das Stäbtdhen Travemünde am Mittwoch den 2, November 1870 Vormittags 11 Ubr Erongforde den bei feinem Kathen an der Stednig bes im Sigungszimmer des Amtes. Anzeigen. Amtliche Juferate. Gläubiger - VBerfammlung in Saden des infolventen Kaufmannes Heinri Tbeodor Albin Unger, in Firma Id. RAT am Mittwoch den 2. Novbr. d. I. Nachm. Hraec, 3 Uhr im Gerichtslocale zum Verfude der Erledigung des CToncurfes im Wene des Vergleides. Bu diefer Verfammlung werden die Gläubiger, tbre ober Vertreter unter dem Nehtsnach- HE NEUN Ten Abweiendben als den Beidhlüfen nwefenden zufiimmend werben betrachtet werden. Fübed den 29, October 1870, TEEN Das Handelsgericht. Dettmer Act. Bekanntmadung. In Saden der infolventen Handelsgefel 3. S. Nönge it Berfammlung der 0000er zum Verfuche der Erledigung des Concurfes im Wege des Veraleihes auf Freitag den 4. Nov, d. 3B., orm. ypraec. 11°, Mbr, im Gerichtslocale "ans Su Hefer Berfammt u biefer Berfammlung werden die Gläubiger, ober Vertreter unter dem Redienad Deere OELOEEe Tata Abwefenden als den Befchlüffen r Anwefenden zufilimmend werden bı übe den 31. Oetober 1870, nit Merden. Das Handelsgericht, Dettmer Dr... Yet.