AK 
F.W. Kaibel’s Kuost- u. Mosikalieo-Han lung. 
BEER NEE EEE EEE 
ber diesjährige Ausverkauf dauert 
nur noch bis ultimo_Februar, 
Zu verkaufen > 
Eingerahmte Kupfe 
  
  
  
TE 
  
  
iche ud Photographien, 
en Preisen, 
  
  
Eine Parthie Photographien 
im Folio-, Cabinet und Vısites-Format 
von 3 bis 
Vorzüglich schöne starke Couverts 
per Hundert D /$ per Tausend 2} s ße 
(Briefpapier, 24 Bogen 3 und 3 ß. 
Eine kleine Parihei eiwas beschädigter 
Photographie-Alben, Schreibmappen, 
Portemonnaies und Cigarrentaschen 
Aecht englisches Gichtpapier, 
vorzügliches Mittel zegen alle ı ische Leiden, 
gegen das Reissen in den Gliedern, Magen. und Brust 
beschwerden, gegen Schnupfen, Kopf- und Zahnweh etc. 
Der Bogen 4 Schill. 
J. A. Penzel, 
Schüsselsuden Nr. 158. 
bei 
GEifng-Spriet 1°. Dualität von 
Bierfad Narfen -Epriei 
121% Säure, fowie Dale und Wein- Ejfig aus 
meine: Fabrit, empfebie auf Gedinden und Anfcdenweife. 
. S$. Boflow, 
Frade Nr. Z86 dei der Detersarude, 
nn 2 2 
Thee, Chocolade und Bisquit. 
Einem: geebrten Pablikum die ergebene Anzeine, 
baß ih mir meiner befebenden © 
Bonbon «Fabrik, Colonialwaaren« und Cigarren- 
Handlung 
mit dem heutigen Tage eine " x 
Thee-, Chocoladen- und Bisquit- 
Handlung 
verbunden babe, und Halte ich diejelde beftens empfoblen, 
forgfältigite und yromptefte Bedienung verfprechend. 
Untenftebendes Preigverzeichnik bitte genetaftes des 
rüdfichtigen zu wollen und fteben fvecificirte Preise 
courante jederzeit gerne zu Dienften, N 
Al. Drefalt, 
TIhee. 
Bon 1, ab werde id, um den Confumenten den 
Tbee undebelNliat von allen Mebeneinfüffen zuzufübren, 
felbigen in, mit VZ, Preis und Firma verfebenen, 
Madeten verfonürt liefern, 
Pecco 2X 82 — 63, 
Congo 1X 8% — 2X 8%, 
Pecco-Souchong 3X — 47, 
Grugthee dis 2X pr. Z, N 
Grüner Thee in größter Auswahl. 
Haupt- Depot von . 
Chocolade: und Cacao-Zaubrifaten 
aus der Fabrik von Jordan & Timaeus, 
Dregden, Bodenbacd, Berlin und Wien, 
YPreis- Medaillen: 
Maris, füilberne 1670. London 1851 und 1862. Berlin 
1844. Münden 1854. Leipzig 1837, 1645 und 1851. 
Tate 1842. 
ilesChocolabde, 
9 Sanine-Auder-Chocolade, 
do. 
Gefundheits- do, 
Gefundheits: Puder: Chocolade, 
acav-Maijie in Tafel- und Pulverform (bittere 
uder-Choco!ade), 
Sanitäts$-Chocoladenl, 01$: 
Sontonin-, Zittwer-, Malı-, Eifen- 26., 
Deffert- und ESpeife:Chocolade zum NModeffen, 
ralines, Daftiken, 
Tacao- und Eicdel-Caffe, 
Attrapes mir Cbhocolade AG at, in arößter Aus- 
wahl. 
Fabrilpreife von_Jordan & Timaeus, 
Cafes und Bisquit. 
Enalifde in Ortainaldofen und lofe, 
Hamburger und Berliner 26. 
  
  
  
Speife: Del in 1, und 1, Originalflaiden. en 
des Schlefifchen Fenchelbonig-Ertracts Herrn L. W. Egers in Breslau, 
An ven Erfinder und Fabrifanten  Teffergafiz 17 zum Sienenftoe 4 
Sbr berühmter Fenchelbonig- Srytract 
ü tlid) bei Ouften febr gute Dienfte geleiftet, fo au vielen An*eren. 
bat mir SE Dell an re Ta längerer Zeit an Hufen und Fruftverfhleimung, wofür 
disber alle angewandten ärztliden Mittel fruchtlos gewefen find. (Folgt Auftrag.) 
denen ich idn angeratben babe, 
felen elenben Naddiuldunaen diefes augagezeichneten Mittels muß man beim Ankauf 
a OB iite (Etiquette mit Facfimile, fowie die im Dlafe eingebrannte 
tragen muß. Das rechte Fabrikat it übrigens nirgends weit t 
zu baben, al6 nur allein bei A. Westphal, Trepkau Nachf., obere Solftenüraße am Markt Nr, 233, 
Dr. Pattison’s Gichtwatte 
F achten, baß jede Blafde das Siegel, 
Nirma vo © WW. Egers in Breslau 
  
  
Dur Zufall, enorm billig, 
»ne Heine Parthie St. Dominav Tabak 4 Z 10, 
quter Qualität, S. 8, Würzdura, 
Müblenfraße Nr. 533, 
Sigarren! 
Neu angefommen: Eine befonders Fräftige und 
mwoblriedh-nde Cuba-Ansichuß-Cigarre pr. Dus 63. 
Aueh it dafelbft das beltedte wmoblrtecbende Yuftrali- 
fe Waffer a Klacon 8 3 zu baden. 
GC, 8. 6, Nicsmann, 
Königlraue EAfe vom alten Schrangen 887. 
Guten, reinjhmedenden, gebranuten Cafte) 
& 10 bie 14 
«mpfiebit ——_ 3. GC, Dantaentut, 
Schr {hHöne gelbe Butter 
ä B 12 und 13,3, in ı® 4/3 diliger, 
prima Schmalz a % 10% 
empfiehlt Engelbrecht, 
Ei-Douer. 
3 Stück 1 Schilling. 
CU. Beerkart, 
grosse Burgsirasse Nr, 720, 
Guic Eßkartofteln, 
ä Faf 6 3, Scheffel 22 GE. Beerkarz, 
gr Burgftraße Nr. 720. 
Mit beften groben AWeftbartley 
Steinkohlen und beftem englifchen Coke 
empfehlen fidh zu billigiten Preifen 
® Boll/ow Oderich, 
Lübed, den 4. Februar 1870. 
Mu 
Portland- Cement in befter Die, 
unter Garantie, empfieblt fo Ce. $. DBebn, 
Mit allen Sorten Bettfedern, wie mit ger ci- 
nigten Gänfe- und Eyderdunen , zu den biliaken 
reifen empfiehlt fi S. EC. Schmidt Wwe., 
Kubberg Nr. 764. 
Eohte Holfteinijhe Karpfen, 
>> aud Fleiıne Karpfen ä ® 9, 
bet 5. D. Schmidt, 
3. €. Solft Nadfolger, 
Mauer unter der aroßen Grövekirube Nr. 428, 
on den T-Imitchv Gefanı ten m x 
auf der vartjer Ausitellung 1867 ganz allein 
mit {ilberner_Preismedaille Praemitzten 
Düfleldorfer Yunjchiyropen 
von Johann Adam Roeder 
unterhalte i© fets Lager in allen Sorten und empfehle 
foldhe als die Feinfen. 
_M. Dretalt. 
Eine Yartdıer Ochtenmark: China -Pomade 
in rufen a 4,4 und Klettenwurzelvel in Klacone 
a 8 und 6 zur Förderung des Haarwuchfes empfiedlt 
ermann Schroeder. Chemiker, 
SHundeftrafe Nr. 61, 
Ruffijder Froft-Spiritu8, 
fnelles und fücderes Mittel die Froftbenlen zu ver- 
treiben und tas Jucken zu lindern, 
Aneinige Niederlage in Lübeck bei 
Johs, Heinr, Ruesch, Xoblmarft 264. 
Preis pr. Glas 10 Sar. 
R. Reimann, Zpotbefer 1, Clare und 
__Tecdn, Chemiker, Hamburg. 
Gehör=DOc ter Apotheke Neu-Gersdorf 
N in Sachfen, gegen Schwerbhörig- 
Reit, ODbrenfaufen ze, 
Depot in Lüben det E. G. Hohenschild. 
Rosenbalsam ! 
„Als fideres unfehlbares Mittel gegen Sprö- 
digkeit und Schärfe ver Haut, wird ter von Unter- 
jeihnetem bargeftente Moyjenbalfam in Flacons 
a 5% dekens empfohlen. 
  
  
  
  
Serm. Schroeder, 
Cbhemifer,tunt, Hundekraße 61, 
Nralten Nordhäufer 
berüßmt durch feine unübertrefflihe Qualität und appe: 
titerregende Cigenfdaft a Duartflafde 101, & 
58 Qu. 1. 78 f, incl. gegen. Nacdnabme, empfiehlt 
nion Wiese, 
Nordhanufen. Yıov. Sachfen, 
  
Werl, den 10. Mai 1869, 
Achrungevoll arüßt Th. Lohmann, 
Verkauf anderer Sachen. 
Eine Partbei Bodlen und Bretter find dillig zu 
Taufen dei SH, I. Henvmanfon & Co., an der Trave 
Mr, 472. 
Ein Labentifd und div. NMeole, eine Parthet 
Balfen in Längen von 6—16 F Fngelewifch Nr, 573, 
Ein Mädddenrod von r 
biflta verfauft werden; Hürkra 
   
Kauf-Secfuch. 
3u böchften Preifen werden getragene Herren- 
Kleidungsfüde, fowie auch Yeidbbausfdeine zu Kaufen 
gefucht, 3. 3. Wagner, 
Sodbannisftraße Nr, 38, 
Halt, das munf may lefon! 
Mit tem Ankauf jeglicher Arten getragener 
Herren-Kleidungsftücke emyfeble id mid, die aler- 
bödften Preife dafür zablend. Imaleichen werden 
Leihhausfcheine jeglicher Art (außer Mobilien- 
fpeine) angeFauft und die bödfien Preife dafür de. 
zablt vor €. Mannbeim, Hundefrafe Wr, 112, 
Zu vermiethen. 
Zum Oftern- Termin: Die abaefchlofene zweite 
Etage des Haufes Klingberg Nr. 1000, beflebend in 
5 Zimmern 36, mit Gag- und Wafferleftung, 
Zu Ostern: Eine Stube nebst Cabinet, Küche 
u, 8. w., für I oder 2 Leute; mittlere Hüxstrasse 
No. 283. 
Zum Oftern-Termin: Zwei möblirte Zimmer nach 
worne erfte Frage; Breiteltraße Nr. 825, 
nm file Leute obne Kinder: Eine geräumige 
freundliche Etage; Engelewifch Nr, 567, 
Eoaleih oder zu Oftern, vor dem Burgtdore an 
der IJsraelsdorfer Aflec nahe dei dem Chauffeebaum:; 
Cine Mobnung von 5 Zimmern, Kücde, Speifefammer, 
Keller und Bodenraum, Mäberes bei M, E. SG. Hide, 
Zu Oftern, an file Leute: Die erfte Etage im 
Haufe Markesgrube Nr. 526, 
Eine Keller-Wohnuna, pafıend ein Gefhäft zu 
betreiben. Auch IN dafeldft eine voNNÄändige Laden- 
einrichtung zu verkaufen, Näberes gr. Burgüraße 
Nr. 611, Ate Etage, 
u Oitern: Ein Laden uebit Wohnung; 
obere Wahmfiraße 463. 
Zum Oflern-Termin: Die erfle Etage Nönigkraße 
Nr. 882, enthaltend 3 Zimmer, Küche, 2 Kammern, 
&odenraum, fowie Kunfkwaljer auf dem Hofe. 
Eine Wohnung für 1 oder 2 Perfonen, entdaltend 
2 Studen, Kammer und Boden; Kolt Nr. 395. 
Ein möblirtes Zimmer, mit oder odne Bekößi- 
auna; Enaelewifh Nr. 573. 
_ Ein Gafthaus in ciner belebten 
Gegend, in vollem Betriebe, fol 
Umftände halber fogleih oder zu 
Ditern vermicthet werden. Nähere 
Nachricht ertheilt F. Schmidt, 
Marlesarube Nr. 518, Lübeck. 
  
  
  
das bemährteNe Heilmittel gegen Gicht zınmd Mheumatigmen aller Art, als: Gefihts-, Brußf-, Hals- und 
‚dmerzen, Nopf-, Cand- 
Denn and balden zu 7 SHil, 
und Knteaicht, Gliederreifen, Nüden- und Yendenwed u. f. m. In Paketen zu 
bet A. Westphal, 
Trepkau Nachfolger, beim Martt, 
  
  
  
  
zum Oftern- Termin: zwei Zimmer nad vor 
Breitefraße Nr. 957, S NE 
Micth-Gejum. 
Zum 1, April, in Mitte der Stadt: 3 die 4 Zim- 
mer (wovon jedoch mindeftens ein oder zwei parlerre 
nad vorne find) nebit Küche 26. Offerten unter R, G, 
bittet man im Adresdaufe abzugeben, 
Deld-Anierven. 
Sefudt werden zum Oftern- Termin, in einem 
neuerbauten Grundfüde: 1000 X als zweiter Pfande 
bofter nach 1200 X, Brandeafenwertd 3500 X. Offerten 
unter L. L, 2, nummt tie Erped. d. Bl. entgegen. 
Perjonen, die verlangt werden. 
Zum 1, Mai: Ein gewandter Diener, der aud 
Hausarbeit zu übernehmen bat, Köniaftafe Rr. 643. 
Mod einige junge Mädchen zur aründliden Er- 
Ternung der Puparbeit und Strodbbutnäben; Nofen- 
üraße Nr. 496, 
Zum 2, Oftertage: Ein Mäddhen zum Kochen 
und zu bäuslichen Arbeiten, nad Moftod, Näheres 
Köonigfiraße Nr. 644, 
Zum 1. Mai: Ein treues erfahrenes Mädchen, 
für die Kücde und zu häuesfichen Wrbeiten. Näberes 
im Adreßbaufe. % 
Zu Ende März: Ein Stubenmätchen, für ein 
Gut in Preußen, erfahren tn allen häuslichen Arbeiten, 
befonders im Wafchen und Platten. Zu erfragen Breite 
firaße Nr. BO1, erfe Etage. 
Zum 1. Mai: Eine mit guten Zeugnifen verfe. 
benz Köchin; Köntaftrafe Nr, 646, 
Eine _aute Köchin, genen boben Lohn, zum 1. Mat 
nach Auswärts; Sandfirake Nr. 1003. 
Einige junge Mädchen zur aründliden Erlernung 
der Pugarbeitz Hürürafe Nr, 306 
Sofort ober zum 1. Mat: Ein Mädchen, weldes 
gut fon Fann und in häuslichen Arbeiten erfahren 
nr, in Stelle eines erfranften, Hermann Eihen- 
burg, Breitekraße 795, 1. Etage, 
Eine geübte Strodbburnäberin; Müblenkraße 
Nr. 832, 
Zum 1. März: Ein Mädchen für die Kücde und 
zu bäuslicben Arbeiten. Näberes im Utreßbaufe. 
ogleih: Ein Tigarren-Arbeiter auf Havanna, 
Näheres Sleifchdauerfiraße Nr. 95, 
Zum 1 Mat: Eine Köcdin, in Stelle einer fd 
verbeiratbenden, fomte ein zuverläffiges Kindermädchen, 
weldes gut näben, wafdhen und plätten Tann, Näbe- 
ve6 im Avzefhaufe, T 
  
  
  
  
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.