V 
5. Antrag auf Abänderung des 5, 31, der Statuten: 
Statı der Worte: „„..,.bis derselbe die Grösse 
von einem Drittel des Grundcapitals erreicht har‘* 
ZU SaRERT 444404 bıs derselbe die Grösse von 
einem Zehutel des Grundcapitals erreicht hat,“ 
Perfauf undemwegliher Süter. 
== Durch unten benannten Makler Können 
SGrundftücke, wie folgt, zum Verkauf nachgewiefen 
   
werden: 
Lübeck d. 24. Januar 1570, Für Engros- Gejdhäfte mit entfpredhenden Böden 
er Verwaltungsrath, und Speidern, 
Augt Rehder, J. von Borries, Für Desall-Gefdhäfte in befer Gefhäfts Gegend, 
  
  
j.übecker Frivat-Bank. 
General-Versammlung 
der Actionaire der Lübecker Privat-Kank 
am Freitag den 25. t ebruar 1870 
Vormittags 21 Uhr 
im Uasino, 
Derentlube Berftergeruugen, 
Durd) unten benannten beetdigien Makler fol 
in dee Vörfe deim Beden Noack mittags 
304 Uhr verfauft werden 
um Montag den 21. Februar, Nachmittags 34 Ubr, 
auf Drdre von Herrn Curator hereditatis. 
Die an der Trave an der Ede der Braunfrake sub 
Mr. 119. und 120, belegenen, vereinigten beiden Wobhn- 
bäuter, »on denen das Ekbaus mit einem Balkon 
verfeben, N 
Das Haus Nr. 119, entbält Hnks an der geräurigen 
Diele einen Verjhliag die Zutüde mit S 
EScehranf, fowie eine Kammer, retts tapız, Beisbares 
Himmer, Schrank und Berichluf unter der Treppe, 
der Zwirhen- Etage nach binten heisbare Zeubd 
mer; In der Etage am Vorplage mit 
unter ber Ireppe fowie Suche mit 
zwei beizbate tapegier! 
bares tape. Zimmer dancdı 
n plage nad vorne eine aroBe 
hinten zwei Kammern, darüber Daddvoden, 
ofe Waichbaus mit Gruntwoflerpumpe, 
Stall und Commor 
  
  
    
   
   
  
   
    
      
  
  
     
  
     
   
   
ber Stadt mit 
won biverfen Klcideryt: 
Shawls, t:irenen und 
  
   
   
mit Läden in verichiedenen Gröfen, 
Privat-Häujer in den beften, fowie Nedenfiraßen 
5 odne Gästen 
Garten - Grunditüce mi: (dönfker Ausficht, tbeil- 
weife aanı nabe der Sradt, mit großen und Meinen 
Gärten, (omwie vielfach Für Winter und Sommer zu 
bewohnen, u. Scomalfeldt, 
U Braunfraße 124. 
Kaufz oder Micth-Antrag. 
Gin Heine8 gut eingerichtete Wohnhaus, 
in der Wegidienftraße dem Veibhanfe gegenüber 
belegen, foll preiswürdig verkauft oder vermiethet 
werdet. Zu erfragen bei E. H.Köhne, Fild: 
itrafe Nr. 111. 
Rertauf von Waaren. 
er“ Lager von 
Dreil- und Leinen - Waaren, 
Betifedera und Dunen, 
_ hr. Kornerup-Borch. 
ACH T beginnt der 
verfauf 
offen, Mänteln, Paletot8, 
mwollenen Jaquetzes 2c., ferner 
zn Seidenzeugen zu fehr 
billigen reifen 
E, ählich Nachfg,, 
Telbusen 167, 
  
  
  
  
   
      
  
  
von idönen {d 
  
    
   
Das mit erüerem a“ x (EC 
entbalt unten ein qro q n m. 
Yoral. Qu ter Crane « F PanZ 818. 
8 Ara € > 
OPER AAhANE AG ar, Kläüfs Obere Hürkr. 
z am 313. ü $ DI 
der Zraoerfuite, h 813, 
Etuden nach binten, 5 N n En m] 
Löser Tachsoden einer Dachfamrer f H REP ES TOHTER nn 
Yattenfammer, In x Gäufern Hr Diele 
einrichtung, 1 € 
te (bon 
dt 
  
Yage an der Iraye mit der 
   
  
ob. 
SiungDr 
einer großen Parthic außrangirter Halbwollener 
Paletots und fonjtige Manujackurwa 
Yung. HacrDi 
   
  
    
      
  
    
Dice verkauft 
  
Eau { 
Kleiderftoffe, fotwie Winter: 
AUCH. 
er $& YWryrowig. 
HNusverkauf 
bei der Yuventur heruntergefester Wanren, welcher beinahe alle Urtifkel 
des reichhaltigen Yogers umfaßt. 
Dauer bis Mıtte Februar. 
Ludwig MWendl. 
= Dejonders fhöne ebene 4dr. weiße Strickgarne 
in allen Nummern, von 16 £ pr. Z, bis zur feinen 
& 24 Dr. E, 
blau 4dr. Strickgarn & = 15 2, 
grau Wollengarn a x 224, 
befie Sorte ST afchinengarn in fehwarz und weiß, 
== {in allen Nummern, äußerk dilia, = 
2. Zitterbaum, 
NMofenüraße 495. 
bei 
lt 
> Cigarren-Taschen 
3 Portemonnaies “WE 
Visites und Taschen-Bücher, 
prima Offenbacher Fabrikat, 
zu billigen Preisen bei 
FF. W., Kaibel, 
Mit einer großen Auswahl N 
achel-Defen, 
zu fehr billigen Preijen, emypfieblt fh 
Fr. Kopf, Töpfer, 
dor dem Buratbor. 
      
Preis-Medaille. 
Industrie- 
Ausstellung 
Altona 18569. 
Die 
Essig-Fabrik 
Gebrüder Buck in Lübeck, 
Königstrasse Nr. 905, 
empfiehlt; 
  
      
  
    
— Fi, 
Doppeltstarken E 
—— Nreifachstarke 
Vierfachstarke 
Brannen Malz- 
8ig-Spriet, mn 
    
  
   
   
  
  
  
  
ssig-Spriet, — 
SER, 
spriel, 
in 3 Sorten, +— 
kannt vorzüglichster 
geliefert auf grossen 
annenweise und auf 
   
    
   
  
   
   
  
  
a Wein-Essi 
sind von 
  
  
  
g- Aabrif von 
gruße Kr. 314, Lübeck, 
-ESpriet 2-, 3- und 4rad, Wein. 
empfienir Eifig, Ein „N % - 
10mte Srennfpriet, beiter Qualität, 
und Malz- Ein 
Englifche Cafes: und Bisquit-Fabrik 
#4. L. Grühn 
empfiebir fämmtliche Arten zu den binigfen Yreifen, 
Sehr ichöue Speitebutter 
bet 4 a 10 ß, 
gelbe Stoppelbutter a X 11 und 12 4, 
det MW. Zitterbaum. 
Schöne gelbe Butter a 11 und 12 £, 
Keinschmeckendgebrannter Caffee von 10—14 ß, 
Let 
  
  
  
  
  
  
KASERNE 
“Eine Parthie reinwollener Buckskins 
von 2 dis 38 a Elle, N 
eine Parthie feiner blauer Hemder-Flanelle 
& Elle 
112. 
FNerRamLEn NS & Lens; au. 
Ausverkauf 
der bei der Inventur ausrangirten Waaren, als Kleiderstoffe, Cattune, schwarze 
Seidenzeuge etc. zu bedeutend herabg, 
eseizten Preisen, Die Wintermäntel 
und Paletots werden zu Einkaufspreisen geräumt. 
"Um gänzlich damit zu 
Heute, Dienstag 
Ausve 
Rud. Fromm, 
Holstenstrasse Nr, 301, 
räumen! 
und Mittwoch: 
rkauf 
  
der noch übrig gebliebenen 22 Stück 
Leinen in verschiedenen Qualitäten, zu 
wirklichen Einkaufspreisen. 
Harenström & Fick. 
  
öl Salz Tr, ca 
ei „ W. C. Odew: 
Fischergrabe Nr, a 
Torf! 
befter Qualität, frei vor bie Thür pr, Großtaufend 
4K8ß, Näheres 
bel FF, GI , Köoni 
jefizaße Str. 883. 7 Siraße 
beiten groben Weftbhartley 
und bestem englifchen CoPe 
id zu billigiten Breifen 
Bollow & Oderich. 
über, den 4. Februar 1870. 
Mit beiten groben fchott. Kobl 
ans dem Schiffe emfehlen fi zu Biligen reiten 
oWw 
Bo derich, 
Lüber d. 5, Febrnar 1870. 
Neußer FMeberfreie Glanz:Stärte 
auß der Fabrik von 
Peter Jofeph Schramm in Neuß. 
Die Güte diefes Fabrikarg {kt durd ein Mefeript des 
Königl. Preufifdhen Minifkeriums des Innern anerkannt, 
welches ch nad Inhalt einer Verfügung der Königl. Re» 
NEE zu Düfltorf vom 11. Dctbr. 1832 dabin außge: 
prochen 
„Daß das Fabrikat vorzüglich fhön, von blendender 
Weiße und von fremden Beimifhungen frei fei; au® 
unter dem Waffer weiß dleide, und zu der reinften Sorte 
geböre. 
Diefe Heberireie Stärke giebt gekocht einen weißen 
Haren Sleifter, tbeilt ıdre fhöne Karbe der durch fie prae- 
parirten Wälde mit, läßt keim Bügeln einen (bönen 
@Glanz zurüc, der die Weiße der Wälcde um fo mehr ers 
böbr, als Feine Ceinwand an Weiße der Keberireien Stärke 
alcitommt. Während die mit aewöhn icher Stärke prat- 
parirte Leincmand beim Liegen geld wird, bebält die mit 
Ciefer ESrärke behandelte jabrelang ihre fdöne Weiße, 
Ibrer &emifsen Meinheit halber ik diefe Stärke au@d 
lg Kraftmedl ganz id. 
Der Verkauf diefes britat$ if für Läden 
Umgegend den Herren U. Bebhn & So 
   
Ge der Joha 
Mit 
Steinfoblen 
  
  
  
  
   
  
übertragen, wo daffelbe in Yaqueten vı 
Rets ww baben if. ® 
      
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.