Eriheinen täglidy Morgens, mit Ausnahme der Sonw« und Fefitage, 
Annahme der Inferate am vorhergehenden Werktage bis 6 Uhr Abende, 
  
Finhundertundzwanzigfler Jahrgang, 
Anzeige 
GErpedition im AWdreßhaufe (Königfiraße Nr. 655.) 
Abonnements-Preis pr, Quartal 1 14 Ert., mit Bringerlohn 2 X Crt, 
  
148. 
Mmtlicher Theil. 
Dritter Nachtrag 
zu der Bekanntmachung vom 13. Januar 1869, 
die Telegraphenoronung betreffend. 
(Publicirt am 28. Juni 1870.) 
  
  
Der Senat bringt die nachfiehende, von dem Kanzler 
des Norddeutihen Bundes zur Seröffentlidhung mitgetheilte 
Bekanntmachung vom 18. d. Mte. hiedurch zur allgemei-. 
nen Kenntniß. 
By Ey in der Berjnmleng den Senates, 
25. Juni 1870 6. Eidhenburg, Dr., 
Secretarius, 
ANNO: 
Nach den & = Bertrages 
wijhen dem Novddeutihen Sie, Bayern, Württem« 
Berg, 2 Baden, Defterreich Ungarn und den Niederlanden, 
de dato Baden. ‚Baden, den 25. October 1868, treten mit 
dem 1. Inli d. I. für die telegraphifhe Vereins, Corre. 
fpondenz neue Tarif-Beftimmungen in A 
Su Folge deffen erhält der 8. 13. der 
Ordnung vom Dezember 1868 net veränderte 
Boflung: 
„S. 1 
Bean EN 
Bei der Feftftellung der Gebühren ift fiet8 eine eins 
fache Develhe, d. h. eine Depejhe, welche höchftens 20 
Worte enthält, zu Orunde gelegt. Die auf die einfache 
Depejhe anwendbare Tare erhöht fih um die Hälfte für 
je 10 Worte mehr. 
Zur Ermittelung der Gebühren für die teflegraphifche 
Beförderung der Staats- und Privat Depejchen, welche 
innerbalb des NEE H2O reg verbleiben, ift das gefammte 
ereinsgebiet dergefialt in vieredige Flächen zerlegt, daß 
jeder Breitengrad in 5, jeder Längengrad in 3 gleiche 
Theile getheilt und durch die Theilungspunke Mertdian- 
und Paralelfreife gezogen find. Die nad entfiandenen 
je 15 ierede werden Tarquadrate genannt. 
Die Gebühren für einfadhe Depejhen von 20 Worten 
betragen nun: 
a) 8 Sgr. = 28 Xr. Süddeutid = 40 Ir, Defterreis 
hijde Währung = 0,,, Gulden Niederländijh = 
1 Fres. Franzöftich, 
bei der Beförderung zwifhen Stationen eines und 
defjelben Tarquadrats unter einander, fowie zwi 
fchen denfelben und fjolden Stationen, welche inner 
halb der nächften, das Tarquadrat umgebenden 
8 Quadratreihen (Tarviered) gelegen find, mit 
Hinwegfal derjenigen 40 Quadrate, welde außer 
halb des in diejes Zarviered eingefhriebenen Kreife® 
fallen (I. Zone); 
b) 16 Sgr. = 56 Xr. SüddeutjH = SO Ir. Defterreie 
hifhe Währung — 1 Gulden Niederländijh — 2 Fres, 
Franzöfifch, 
bei der Beförderung zwijhen Stationen eines Tare 
quadrates und allen übrigen außerhalb des Be, 
reiches ad a, gelegenen Stationen (II. Zone). 
Bür den Verkehr mit dem Vereins Auslande beträgt 
die Gebühr bis zur Vereinsgrenze, ohne Nückfiht auf die 
Entfernung: 
24 Sgr. = 181. 20 Xr, Defierreichif 
Süddeutidh = 1,59 Gulden NiederländiiH = I 
Abweichend hiervon wird im Verkehr zwifhen den 
Bayern, Württemberg und Hohenzollein einer- und Frank 
reich, der Schweiz und Italien andererfeit® nur die Vereins 
gebühr von 8 Sgr. = Xr. Süddentid = 1 Fre. er 
hoben, wenn die Depejchen innerhalb des Vereins nur die 
Linien zweier oder mehrerer der obigen Länder berühren. 
u Ddiefer Vereinsgebühr treten die nach dem inter. 
nationalen Tarif zu berechnenden ausländiihen Gebühren, 
Hierbei gilt als Regel, daß die Gebühren nach dem 
mobhlfeiiften Wege zwijhen dem Urfprungs- und dem Be, 
frimmungsorte der Depeche zu berechnen find, es fei denn, 
daß diefer Weg unterbrochen oder bedeutend weiter ift, 
oder daß der Aufgeber in feiner Depejhe einen andern 
Weg vorgefchrieben hat (confr, $. 6). 
Cine folhe Vorichrift ift dann at aur für die De. 
rechnung der Gebühren, fondern auch für die Infiradirumg 
der Depriche maßgebend, infofern nicht dienfiliche Rüde 
fiehten e& verhindern, in welchem Falle jegliche Bejchwerde 
unzuläffig if. 
Bei Berechnun; 
   
     
  
der Gebühren für Depeschen, 
welche inner! des Norddentschen Tele 
graphen- Gebi verbleiben (ausschliesslich 
der Depeschen nach und aus den Mohenzollern- 
schen Lande: che dem Vereins-Tarif unter- 
liegen), werd Zonen unterschieden und be- 
Cl 
für die Zone 5Sgr. 
     
    
     
  
     
     
» mn ” 
nn 3. m 15 x 
Die erste Zone begreift gegen 11—18, die 
  
Dienftag den 28. Juni 
zweite Zone gegen 44—52 Meilen directer Ent- 
fernung. 
Für den Verkehr mit dem Auslande beträgt, 
wenn ausser den Norddeutschen nicht auch die 
Linien anderer Vereins-Staaten berührt werden, 
die Norddeutsche Gebühr ohne Rücksicht anf 
die Entfernung 20 Sgr. ARTE jedoch 
solcher * abw 
1570. 
Erbrecht als die Imploranten zu haben vermeinen, 
fordert und fehuldig erkannt, und zwar 
1) die GIKubiger und Erben — auswärtige unter 
ordnungsmäßiger Beftellung eines hiefigen Bevolmäch- 
tigten — binner. doppelter fächfijher KFrift von Erlaf 
duefes Proclams ongerechnet, alfo fpäteltens am 
28. Sevtemder d. I., unter dem SE Et 
a 
  
welche mit fremden HCHLAUGTE für den Ver- 
kehr mit den betreffenden Staaten vereinbart 
sind oder noch vereinbart werden sollten).“ 
Berlin, den 18. Juni 1870. 
Der Kanzler des Norddeutfidjen Bundes, 
In Bereretung : 
Delbrüg, 
Protocoll der Bürgerfhaft 
vom 27, Juni 1! 
fiebe Beilage zum Om lnn Zbeil, 
Sigung des Obergerichts 
für Hypothefenfachen aus dem Landgebiete 
am Mittwoch d. 29. Juni 1870 
Vormittags 11 U 
im Gerichtsbaufe, hang EummEr. Nr. 1. 
  
Verfammlung der Kaufmannfmaf: 
am Donnerftag, den 30, Juni 1870, 
Vormittags 11 Uhr. 
im Cafıno. 
ges-Orbdnung: 
1) Satresteridt. u Nechnunasablage für 1569, 
2) Wabl dreier Mitglieder ver Handelefammer {in 
Stelle der ordnungemaßig auefcheitenden Guftav 
Weber, IJoadim Gabriel Jobann Frand und 
Hobdann Carl Schröder, 
Wahlvorfhlag der A fur ®, Weber: 
Peter Evuard Brüubd 
Sobann Gottfried Car Bufetißn, 
otilied IodaNneR Ferdinand Dadldera; 
ferner für 3. G, S. Dany 
Guftao Georg EIhend 
Branz Georg Friedrid Oopmann, 
MNugult Nebder; 
und für 3. C. Schröder: 
Wilhelm Febling 
Deul Ernft Reimbell, 
SZobannes Aldredht Sudau, 
3) Ma von I. H. W. Hamann vom 10, December 
1869 auf Ginfegung einer Commitifion, die zu 
einem Drittel aus Mitgliedern der Handeletammer 
und zwei Dritteln aus Mitgliedern der Kaufmann- 
fbaft zu befteben bätte und fh mit einer Be. 
ratbumg über HGerabfegung des Schreidbgeldes von 
Schiffen und Gürern befaffen würde. — Gutacht- 
Tide Erflärung der Handelstamn er über diefen 
Antrag, 
Lübef, den 21, Zuni 1870, 
Dil 
  
SHandelsk: 
St. Lorenz Kirche. 
In den auggeflenten Kirdendücdhfen defand fi® 
1 Dr. Zbal 
Für Diele, "Do wie für die andern OD dankt 
der Borfand, 
— Anzeigen. 
MAurtliche Inferate. 
Vorladungen. 
Auf Antrag Dris. Steinhagen für 
1) die nachgelaffene Wittwe des weil. Hiefigen Bürgers 
und Breitrfchler6_ SZohann Daniel Bauer, Magdalena 
Gatbarina geb. ZJäger biefelbft, 
2) den biefigen Bürger und Kaufmann Teinrid Hermann 
Sagges in Vollmacht für den Laiferlih Ruffifhen 
erbilden Ehrenbürger en Kaufmann Peter IJohann 
Ludwig Bauer zu Moskaı 
3) die Ehefrau des biefigen Bürgers und interimiftiichen 
Acc’fe: Finnehmers Sbriftian Auguft Eduard Voigt 
Gatharina Margaretha Dororhea geb, Bauer cum 
  
  
ch Maria Gatharina Bauer 
jefelbft, S 
wird hiedurch zur Öffentliden Kunde gebracht, daß Johann 
Danicl Bauer, gebürtig aus Fvershagen in Mecklen- 
burg : Schwerin, als Lübetifeher Freitifchler biefelbft, am 
11. März 1866 verfiorben if, und daß die Imploranten 
fi als deffen nachgelaffene Wittwe und ebeliche Kinder legi 
timirt haben, und werden demnach die Gläubiger und Schuld- 
ner des genannten Berfiorbenen, fowie alle diejenigen, welche 
in Anfehung feiner BerlaffenfHaft ein gleiches oder befferes 
  
und dal 
ie die alleinigen Crben des Ioha: nn Dante Bauer 
anerlannt werden follen. Erftere det dem implorantis 
fihen Anıyalt gezen Empfang eines Anmeldejcheines, 
im Falle dee rfprucks aber im biefizen Stadt: 
und Kondaezichte 1 ibre Forderungen anzumelden und gez 
bübhrend zu verfolgen, Legtere ihre vermeintlichen Erbz 
anforüche beim biefigen Stadt, und Landgerichte anzu: 
melden 
2) die Schuldner ibre Schuld bei Vermeidung adermalizer 
Sa nur an den implorantifihen Anwalt zu bes 
richtigen, 
Bübet den 24. SZuni 1870, 
Das Stadt: und Landgericht. 
Zur Beglaubigung 
   
   
  
  
Funk Dr., Yet. 
Auf Antrag des biefigen Advokaten Dr. jur von Faber 
für Hinrich Friedridy Andreas Flindr zu Vorwerk werden 
alle diejenige: Gläubiger, mit alleiniger Ausnahme der protos 
Ecllirten, welche an die vor dem O Ifteintbore zum trodenen 
Vorwerk Cne, dem dem A) ü 
Ren (Sarftens) gehörige. 
Flinde verkaufte und diefem im 
toll der Dorfichatt Vorwe € Pa 
nebft Zubehör, oder an die au 
    
   
  
    
  
   
_pinrich Friedrich Andreas 
juld: und Pfandprotos 
10. gefehriebene Halohufe 
f derfeiten befindlichen Gebäude 
aug irgend einem Grunde dinglide Anfprüche oder Nechte 
zu baben vermeinen, aufgetordert und fehuldiz erkannt, 
fo che Anfprüche binnen doppelter fächjiicher Frift vom Tage 
des erlafienen Proclams, alfo fpdtejtens bis zum 22. Sep- 
tember d. IE. im biefigen Stadt: und inbgerichte orde 
nungemäßig eitend 3u machen, —- Husmwärtige unter Bez 
fellung eines biefigen Bevollmächtigten — und zwar unter 
dem Nechtsnachtheile. daß fie widrigenfals mit idren Anz 
fprüchen ausgefchloffen we den follen. 
£übet den 24. Iuni 1870, 
Das Stadt: und Landgericht. 
Zur Beglaubigung _ Bunt Dr. Act. 
Erite Bekanntmadhung. 
Auf Antrag Dris, N Dlesfing für die N OeCt0n 
  
    
   
  
    
  
  
Siquidation getreten ift und werden demgemäß alle diejenigen, 
weide an die aufzulöjende Neue St, Pete v8burg. 
Sübeter Dampfichiffahrte-GSefellfchaft, fo wie 
an die Direction diefer Sefellfchaft, oder an die einzelnen 
Mitglieder der Direction aus ihrer Divections führung Anipruch 
zu erheben gewillt fein follten aufgerordert und fhuldiz ers 
Fannt, diefe ihre Anfprüche innerbalb eines Jahres von dem 
Tage angerechnet, an weichem diefes Preclam zum Dritten» 
male betannt gemacht worden ift bei dem Directions mitgliede 
3. 6. Febling hiefeidft, un m Boile des Widerfpruches aber im 
biefigen unter Beftellung 
eines biefigen Bevollmächtigten — anzumelden und zu dere 
folgen, und zwar unter dem Nechtsnachtbeile, daß fie 
widrigenfalls$ mit ihren Anfprüchen aussefchioffen, die Neue 
St, Peterburg - Lübeter Dampfichimahrt$ - Gefelihaft aber 
aufgelöft und deren Vermögen unter die Actionäre vertdeilt 
werben foll. 
tübet im Handelsgerihte d. 23. Iuni 1870, 
Zur Beglaubigung Dettmer_Dr., Aet, 
Auswärtige amtlide Bekanntmadgungen. 
Erecutivverfauf 
Fine z u Schürsdorf belegenen Volhufe, 
nfuchen Doctoris juris Friedrich Jobanne8 
Sndwig. faner in Sübet foll die dem Hans Hinrih 
Bödmann zu Schürgdorf gehörige, dafelbft belegene Voll. 
be nebit Zubebör am 12, Septbr. 1870, Vormittags 
1ı Ubr, im Socale des unterzeichneten Berichts öffentiich 
meiftbietend verkauft werden. Die Berkaufsbedingungen find 
fehon vorher im Actuariate diefes Serichts einzufehen, wers 
den aber audy im Verkaufstermine verlefen, 
Am 5. Septbr, 1870 aber baben fidy Alle (mit Augs 
nahme der Protocellirten), welche an die zu verlaufende 
olldufe dinglihe Anfprüce machen, bei diefem Gerichte zu 
melden, bei Strafe des fonft odne Weiteres eintretenden 
erlufte® des NER har. d0 Anfpruchs. 
70, 
Großherzoglich Stute Amtsgericht, 
  
an WO 
jentätner Hinris . 
Selina m an hl CM Sin 70 Ca 
er Goncuri annd ei 
Tee MOMENT INT m fien Ausführung nachftehende 
  
  
  
© 
®' 
    
  
    
    
    
  
    
  
   
      
    
   
   
Ne 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.